Jacuzzi - ein Spaß im Wellness-Bereich

Nahezu jeder Spa-Bereich beinhaltet einen Standort von mindestens einem Jacuzzi. Jacuzzi ist ein eher selten gebrauchter Begriff und wird meist mit dem Namen Whirlpool übersetzt. Es handelt sich hierbei um ein beliebig großes Wasserbecken, das durch die Zufuhr von harten Wasserstrahlen Luftblasen erzeugt. Diese Eigenschaft ist sehr wohltuend für Anwender und verspricht Erholung pur. Zugleich wird beim Benutzen die Durchblutung angeregt. Nach Anwendungen in einem Jacuzzi ist das gesamte Wohlbefinden eines Menschen aufgefrischt.

Normalerweise gibt ein handelsüblicher, in Wellness-Bereichen eingebauter Jacuzzi, Platz für mindestens drei und maximal acht Personen. Durch integrierte Sitzbänke ist für jede Person ein persönlicher Platz gesichert, ohne sich ins Gehege zu kommen. Ein Jacuzzi ist so hergestellt, dass die Stärken des Wasserstrahls individuell vom Anwender oder Mitarbeiter des Wellness-Bereiches eingestellt werden können. Dank hoher Technik gibt es bereits Systeme, die sogar eine individuelle Einstellung pro Platz zulassen. Gezielte Problemzonen der Anwender können somit stimuliert und besser durchblutet werden.

Nicht nur der Wellness dienlich, werden Jacuzzis bereits in sehr vielen Kliniken zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Nach Operationen oder bei rheumatischen Erkrankungen kann die Anwendung eines Whirlpools wahre Wunder vollbringen. Dank Weiterentwicklung in diesem Gebiet werden bereits viele diverse Modelle von einem Jacuzzi angeboten. Formen und Farben sind in Hülle und Fülle frei wählbar und bedürfen lediglich einer genauen Abstimmung zwischen Kunden und Verkäufer. Neben für öffentliche Einrichtungen entwickelten Modellen erleben auch die Modelle für den privaten, häuslichen Gebrauch einen regelrechten Aufschwung. Vor allem Menschen mit großen Bädern bevorzugen, anstatt einer handelsüblichen Badewanne einen Eck-Jacuzzi, welcher nach Wunsch sprudelt oder aber auch durchaus ein normales Vollbad ohne Luftblasen zulässt.







Jacuzzi